Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Der Wandel des Unterrichts durch die Einführung digitaler Medien und Implementierung des Medienkompetenzrahmens schafft neue Herausforderungen, denen man gemeinsam begegnen muss. Das aus dem NRW-Projekt „Communities of Practice NRW für eine Innovative Lehrerbildung“ (ComeIn) heraus begründete Netzwerk digitalisierter Chemieunterricht (NeDiChe) versucht, diese Herausforderungen durch eine Vernetzung aller drei Lehramtsausbildungsphasen – Studium in der Universität, Referendariat im ZfsL sowie Fortbildung in der Schule – zu erreichen. 

In der Kolloquiumsreihe zum digitalisierten Chemieunterricht tragen Referent*innen aus allen drei Phasen der Chemielehrkräfteausbildung in 30-45-minütigen Impulsvorträgen zu Themen sowohl aus aktueller fachdidaktischer Forschung und Entwicklung als auch aus der Umsetzung in der gelebten Schul- und Lehrpraxis vor. Ausgehend davon soll Raum für Diskussionen und Austausch der Teilnehmenden des Kolloquiums gegeben werden. Je nach Thema sind auch kleinere Workshop-Einheiten anschließend an den Impulsvortrag möglich. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich!

Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung.


Newsletter

Hier können Sie sich zum Newsletter an- bzw. abmelden. Über diesen erhalten Sie Informationen zu weiteren Vorträgen und Aktionen des Netzwerk digitalisierter Chemieunterricht.

 

 

Vortragsthemen

Die Vorträge finden jeweils von 16:15 - 17:45 Uhr statt.

11. Oktober 2021 - NRW-Herbstferien

Die NeDiChe-Kolloquiumsreihe legt eine kurze Urlaubspause ein. Wir wünsche Ihnen schöne Herbstferien beziehungsweise eine schöne Urlaubszeit!

08. November 2021 - Chemielehrerkongress

Im Rahmen des Chemielehrerkongresses (14 - 17 Uhr) tragen vor:

Prof. Dr. Matthias Ducci "(Er)Leuchtende Experimente für den Chemieunterricht"

Prof. Dr. Bohrmann-Linde "Einsatz der Wärmebildkamera im Chemieunterricht - Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung"

 

Weitere Informationen sowie die Abstracts der Vorträge folgen in Kürze.

13. Dezember 2021 - Digitale Messwerterfassung und -auswertung

T. Roßbegalle, R. Wieczorek

In Experimenten werden häufig Thermometer oder pH-Sonden eingesetzt. Der Umgang mit den Geräten sowie das Ablesen der Werte sind Grundfertigkeiten im Chemieunterricht. Schaut man jedoch in große Labore oder in technische Fertigungsanlagen werden solche Werte vollautomatisch mit digitalen Werkzeugen gemessen. Sind die Messung und das Ablesen der Werte von Hand da noch zeitgemäß? Welchen Mehrwert hat die Nutzung digitaler Messwerterfassungssysteme im Chemieunterricht? Leistet der Chemieunterricht auf diese Art einen Beitrag zum Medienkompetenzrahmen?

Im Vortrag wird die automatisierte Messwerterfassung an zwei Beispielexperimenten demonstriert und erläutert. Im Workshopteil besteht die Möglichkeit, entweder aufgenommene Messwerte auszuwerten oder den Einsatz digitaler Messwerterfassung im Chemieunterricht zu diskutieren.